Ohne Knochenbrüche durch den Osterputz

Jahr für Jahr passieren Tausende von Unfällen im Haushalt, weil grundlegende Sicherheitsmaßnahmen beim Putzen nicht beachtet werden.

Ostern naht – ob sich nun die Familie angesagt hat oder einfach nur der Wunsch besteht, den Frühling mit einer sauberen Wohnung oder einem gründlich geputzten Haus zu begrüßen: Vergessen Sie nicht, auf Ihre Sicherheit zu achten. Denn weder Ihre Lieben noch der Frühling haben etwas davon, wenn Sie aus Unachtsamkeit mit einem Gips im Bett liegen müssen:

Planen Sie Ihren Putzeinsatz möglichst genau, damit Sie sich nicht übernehmen und bei den letzten Aktionen mehr oder weniger zusammen brechen.

Ziehen Sie sich die passende Kleidung an: Minirock und Stöckelschuhe oder Holzschlapfen haben beim gründlichen Frühlingsputz nichts verloren, mit weiten Ärmeln oder Bändern kann man leicht hängen bleiben.

Verwenden Sie keine Stühle, Drehhocker, Sofalehnen oder gar Bügelbretter als Aufstiegshilfe, zum Beispiel beim Abstauben oder Fensterputzen.

Putzen Sie Ihre Fenster auf jeden Fall nur von innen! Wenn Sie von außen drankommen wollen, verwenden Sie unbedingt ein entsprechendes Gerät (etwa mit besonders langem Stiel). Das Fensterbrett als Plattform zum Putzen der Außenseite ist tabu!

Räumen Sie Eimer, Wischfetzen und alles, was Ihnen während des Putzens hinunter fällt, immer aus dem Weg, damit sie nicht zur Stolperfalle werden. Und wenn Sie Wasser, Putzmittel oder andere Flüssigkeiten verschütten, wischen Sie diese gleich auf, damit sie darauf nicht ausrutschen.

Nutzen Sie immer die nächste Steckdose, wenn Sie ein elektrisches Gerät verwenden – nur so stellen Sie sicher, dass Sie nicht über Verlängerungskabel fallen, wenn Sie herumgehen.

(Foto. Wikimedia Commons Molokaicreeper)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.