Grüne Dächer helfen sparen und nützen Klima

Bis zu ein Fünftel der Kosten für Heizung und Kühlung können gespart werden, wenn Dächer fachgerecht bepflanzt werden.

In den Metropolen der Welt werden immer mehr Dächer bepflanzt. Deutschland fördert solche grünen Oasen sogar mit öffentlichen Geldern. Die ersten Dächer wurden schon in den sechziger Jahren bepflanzt, doch erst die Verwendung moderner Folien macht es möglich, sie in großem Stil zu begrünen. Heute können Niederschläge zur Bewässerung gespeichert, das Substrat kann geschützt und die Ausbreitung der Wurzeln gebremst werden. Die Dachoasen schaffen in der Stadt nicht nur wertvolle Lebensräume für Pflanzen und Tiere, sondern auch ein viel besseres Klima als konventionelle Dächer. Außerdem mindern sie den Straßenlärm und verringern die Feinstaubbelastung. Die Baukosten der bepflanzten Dächer sind zwar zwei- bis dreimal höher, aber langfristig amortisieren sich die Ausgaben vor allem wegen der Energieeinsparung: Die Kosten für die Heizung und Kühlung können um bis zu 20 Prozent gesenkt werden.

(Quelle: National Geographic Deutschland 05/09, Foto: Wikimedia Commons Arne)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.