Wer länger (aber nicht zu lange) nuckelt – wird intelligenter

Kinder, die sieben bis neun Monate gestillt wurden, wiesen in einer dänischen Studie die höchste Intelligenz auf.

3000 Dänen, die zwischen 1959 und 1961 in Kopenhagen geboren wurden, haben es bewiesen: Wer länger gestillt wird, ist intelligenter. Untersucht wurde dabei vor allem die spätpubertäre Entwicklung. Zwei voneinander unabhängige IQ-Tests im Alter von knapp 19 Jahren ergaben dabei, dass jene, die bis zu einem Alter von sieben bis neun Monaten gestillt worden waren, die höchste Intelligenz aufwiesen. Sie zeigten einen durchschnittlichen Intelligenzquotienten von 106 und besondere Stärken in den Bereichen, in denen es um die verbale Ausdrucksform geht, während Testpersonen, die nur einen Monat lang Muttermilch zu trinken bekommen hatten, nur einen IQ von 99,4 vorweisen konnten.

Aber Achtung: Noch länger zu stillen heißt nicht unbedingt, dass man ein noch intelligenteres Kind bekommt. Denn die Gruppe jener, die länger als neun Monate gestillt wurden, musste wiederum eine Einbuße von zwei IQ-Punkten hinnehmen.

(Foto: Wikimedia Commons Crisco)